Strandingskroen

Königlich privilegierter Krug

Strandingskroen wurde 2019 von Strandhotellet Blokhus gekauft.

Jeden Dienstag werden gebratenes Schweinefleisch und Petersiliensauce serviert. Denken Sie daran, einen Tisch zu reservieren. Den Rest der Woche ist das Restaurant für Partys geöffnet.


Geschichte
Der Strandingskroen war das Hauptgebäude des ursprünglich größten Schiffshandelshof in Blokhus, " Den søndre gård". (Der südliche Hof)". Es ist der jüngste Teil der Wirtschaftsgebäude, der im Jahre 1844 im Herrenhausstil erbaut wurde. Im östlichen Teil gab es eine sehr schöne Privatresidenz und im westlichen Teil lagen der Kaufmannsladen, ein Gemischtwarenhandel sowie ein Kontor.

Auf dem Hof herrschte immer ein hektisches Treiben und viele kamen von weit her um landwirtschaftliche Produkte, insbesondere Butter, die in der Zeit des Schiffshandels ein großer Exportschlager war, zu verkaufen. In der Mitte des Gebäudes lag ein großer Speisesaal um die vielen Besucher zu verköstigen, 45 Gedecke waren seinerzeit keine ungewöhnliche Zahl. Dieser Speisesaal macht auch heute noch einen Teil des Strandingskroen aus.

Der Strandingskroen bereits im 18. Jahrhundert die große Ehre, königlich privilegiert zu sein. Kronprinz Frederik, der spätere König Frederik der 7. besuchte Blokhus mehrmals. Seine Majestät wurde, von der „weisen Frau“ und Krugwirtin Christiane Klitgaard, von seinem heftigen majestätischen Kater „geheilt „ und der Krug wurde mit der königlichen Gunst, dem Privileg, belohnt.